Welpenprägung

Welpen mit unserer Hilfe spielend erziehen!

Welpenerziehung hat nichts mit militärischem Drill zu tun. Doch die kleinen Wirbelwinde einfach nur "Hund" sein zu lassen, wäre ein fataler Fehler. Niemals wieder lernen Hunde so schnell, so viel und so grundlegend wie in der Welpenzeit - das Richtige, aber auch das Falsche.

Welpenerziehung beginnt mit dem ersten Tag, an dem der Welpe sein neues Zuhause betritt. Es wäre falsch anzunehmen, der kleine Kerl müsse sich erst einmal ganz heimisch fühlen, bis man ihm die Hausordnung nahe bringt. Klare Regeln vom ersten Augenblick an werden sogar dafür sorgen, dass er sich hier rasch wohlfühlt - denn feste Regeln geben dem Welpen Sicherheit, und Sicherheit wiederum entspannt.

Schon vor der Abholung des Welpen sollten sich also alle Familienmitglieder darüber einig sein, was der Welpe darf und was nicht, und das vom ersten Tag an liebevoll, aber konsequent durchsetzen. Das ist nur fair, denn nur so kann der Welpe rasch verstehen, was von ihm gewünscht wird, und sich harmonisch in die Familie einfügen. Macht der Welpe etwas richtig oder auch nur gerade etwas nicht falsch, schenken Sie ihm Aufmerksamkeit, loben ihn mit hoher Stimme oder zeigen auf andere Art, dass Sie erfreut sind. Stimmungen und Stimmlob verstehen auch Welpen bereits.

Da die Welpen mit den Übergang in die Familie ihr Rudel verlieren ist es sehr wichtig eine Hundeschule zu besuchen, da sie dort von den anderen Welpen "aufgefangen" werden und so das Sozialverhalten vertieft wird. Bei uns und den anderen Welpen wird unter anderem die Beißhemmung gelernt, diese ist besonders wichtig um Grenzen kennenzulernen.

                                                   

Das Welpentraining oder besser die Welpenprägung bietet  ihrem Welpen das, was Sie ihm nicht geben können: Kontakt zu (nahezu) gleichaltrigen Welpen. Aber natürlich ist unser Training mehr als nur eine Welpenspielstunde: unser Training gibt nicht nur Gelegenheit zu kontrolliertem Spiel, sondern knüpft da an, wo die Arbeit des "Züchters" aufgehört hat: den Welpen mit verschiedensten Herausforderungen zu konfrontieren, um seine geistige und motorische Entwicklung zu fördern, sein Selbstbewusstsein zu stärken, seine Umweltsicherheit zu festigen, dass fremde Menschen nichts sind, wovor man Angst zu haben braucht. Und weiterhin wird die vertrauensvolle Bindung zu ihnen gestärkt.  Bei uns können Sie viel über Ihren kleinen Vierbeiner lernen, aber das weiterführende, das den Welpe die richtigen Bahnen lenkt, das obliegt ihnen.